Gliederschmerzen – Anlass zur Sorge? Was hilft dagegen?

Gliederschmerzen sind Schmerzen an Muskeln und Gelenken. Diese fühlen sich wund und schmerzend an, so dass jede Bewegung weh tut. Gliederschmerzen sind ein häufiges Symptom vieler Erkrankungen, wobei Erkältungen und Grippe die bekanntesten sind. Gliederschmerzen können aber auch durch alltägliche Belastungen verursacht werden, insbesondere wenn Sie längere Zeit stehen, gehen oder körperlich trainieren.

Möglicherweise brauchen Sie nur Ruhe, ein Schmerzmittel aus der Apotheke, wie z.B. Ibumetin® mit dem Wirkstoff Ibuprofen oder ein Hausmittel, um Ihre Gliederschmerzen zu lindern. Doch einige Schmerzen, vor allem solche, die längere Zeit andauern, können auf eine Grunderkrankung hindeuten. In diesen Fällen müssen Sie möglicherweise Ihren Arzt aufsuchen, damit er dem Problem nachgeht.

Wichtiges in Kürze

  • Gliederschmerzen sind ein häufiges Symptom vieler Erkrankungen, wobei Erkältungen und Grippe die häufigsten sind
  • Gliederschmerzen können aber auch durch alltägliche Belastungen, Stress oder Schlafmangel entstehen.
  • Um Ihre Gliederschmerzen akut zu lindern, haben sich Schonung, die Einnahme eines Schmerzmittels, wie z.B. Ibumetin® (Ibuprofen) bewährt. Auch Hausmittel können helfen.

Ursachen von Gliederschmerzen

Erkältung oder Grippe

Erkältung (grippaler Infekt) oder Grippe sind beides Virusinfektionen, die Entzündungen verursachen. Diese Infektionen greifen Ihren Körper an, und Ihr Immunsystem versucht, die Viren abzuwehren. Entzündungen, insbesondere in Hals, Brust und Lunge, können schmerzhaft sein. Auch der Rest Ihres Körpers kann schmerzen, da Ihr Organismus hart daran arbeitet, die Infektion zu bekämpfen.

Andere häufige Symptome einer Erkältung oder Grippe sind:

  • Halsschmerzen
  • heisere Stimme
  • Niesen oder Husten
  • Dicker, gelber oder grünlicher Schleim aus der Nase
  • Kopfschmerzen

Sowohl bei Grippe wie bei einer einfachen Erkältung hilft es, sich auszuruhen, viel Wasser zu trinken und ein warmes Bad zu nehmen. All das kann Ihrem Körper helfen, eine Erkältung oder Grippe schnell zu überwinden. Auch ein rezeptfreies Medikament wie Ibumetin® kann Ihre Beschwerden und Symptome lindern, denn es wirkt dreifach: schmerzlindernd, entzündungshemmend und fiebersenkend.

Stress

Stress

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum gestresst sind, dann kann Ihr Immunsystem auf Entzündungen nicht so gut reagieren und Infektionen oder Krankheiten nicht so gut bekämpfen, wie das normalerweise der Fall ist. Ihr Organismus ist also anfälliger für Entzündungen und Infektionen und reagiert unter anderem mit einer erhöhten Prostaglandin-Ausschüttung. Dieses Zellhormon kann Schmerzen, Fieber und Entzündungen hervorrufen.

Achten Sie auf typische Symptome von Stress und Angstzuständen wie:

  • ungewöhnlich hohe Herzfrequenz
  • erhöhter Blutdruck
  • Hitzewallungen oder kalte Schweißausbrüche
  • Hyperventilation
  • anormales Zittern
  • Kopfschmerzen wie Spannungskopfschmerzen oder Migräne

Wenn Sie der Meinung sind, dass Stress für die Schmerzen in Ihrem Körper verantwortlich ist, versuchen Sie durch kleine Änderungen in Ihrem täglichen Leben, den Stress so weit wie möglich zu reduzieren, zum Beispiel:

  • Meditieren Sie täglich ein paar Minuten.
  • Machen Sie einen Spaziergang oder verlassen Sie die stressige Umgebung, um sich vor den Stressauslösern zu schützen.
  • Teilen Sie Ihre Gefühle mit jemandem, dem Sie vertrauen, um die Ursache für Ihren Stress zu artikulieren.
  • Wenn Sie durch Stress Schlafstörungen haben, probieren Sie vor dem Zubettgehen Entspannungstechniken aus.

Dehydratisierung (Austrocknung)

Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil für das normale und gesunde Funktionieren Ihres Körpers. Ohne Flüssigkeit kann Ihr Körper die meisten seiner wichtigen Prozesse nicht ordnungsgemäß ausführen, einschließlich Atmung und Verdauung. Wenn Sie dehydrieren (also zu wenig Flüssigkeit aufnehmen) werden all diese Prozesse nicht mehr richtig funktionieren und sie können körperliche Schmerzen spüren.

Andere Symptome der Dehydratisierung sind:

  • starker Durst
  • Schwindel oder Orientierungslosigkeit
  • Erschöpfung
  • dunkler Urin

Vor allem an heißen, trockenen Tagen und bei starker körperlicher Anstrengung können Sie schnell dehydrieren, wenn Sie nicht genug Wasser trinken. Sie sollten jeden Tag normalerweise etwa acht Gläser Wasser trinken und entsprechend mehr, wenn Sie körperlich aktiv sind und schwitzen.
Auch wenn Sie aufgrund von Durchfallerkrankungen dehydrieren, müssen Sie viel Wasser trinken, bis die Erkrankung vorüber ist. Durch Getränke mit zusätzlichen Elektrolyten können Sie außerdem die Salze, die durch die Durchfallerkrankung verloren gehen, ersetzen. Ist der Durchfall besonders schwer oder dauert mehrere Tage lang an, sollte ein Arzt aufgesucht werden

Wasser
Schlafen

Schlafmangel

Nicht genügend Schlaf kann Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen. Wir benötigen mindestens 6 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht. Die Gewebe und Zellen Ihres Körpers brauchen einen erholsamen Schlaf, um gesund zu bleiben, und Ihr Gehirn braucht Schlaf, um Erinnerungen abzuspeichern, Stoffwechsel-Abfallprodukte zu entfernen und sich wieder zu regenerieren. Ohne genügend Schlaf hat Ihr Körper für all das zu wenig Zeit. Auch dies könnte zu Schmerzen führen.

Andere Symptome von Schlafentzug sind:

  • Verwirrung oder Desorientierung
  • tagsüber einschlafen, ohne es zu merken
  • Schwierigkeiten beim Verstehen beim Lesen oder Zuhören
  • Mühe, richtig zu sprechen
  • Gedächtnisprobleme

Bei Schlafproblemen versuchen Sie vor dem Schlafengehen Folgendes:

  • heißen Tee oder andere heiße Getränke trinken
  • meditieren
  • Musik hören oder ein Hörbuch
  • Eine Geräuschkulisse mit einem leisen gleichmäßigen Rauschen (etwa ein Ventilator)

Was können Sie gegen Gliederschmerzen tun?

Unangenehme Gliederschmerzen können begleitend bei Erkältungserkrankungen auftreten.
Rezeptfreie Schmerzmittel können dazu beitragen, dass Sie sich wohler fühlen. Hier helfen vor allem die so genannten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente, die gleich dreifach wirken:

  • schmerzlindernd
  • entzündungshemmend und
  • fiebersenkend

Ein Beispiel dafür ist Ibumetin® (mit dem Wirkstoff Ibuprofen).

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Sie genug trinken, wenn Sie krank sind. Dehydratation kann Schmerzen im Körper verursachen und die Erholung erschweren. Trinken Sie viel Wasser, Brühe, Elektrolytgetränke oder Sportgetränke, auch wenn Sie nicht essen möchten, um Ihrem Körper zu helfen, hydratisiert zu bleiben.

Ruhen Sie so viel wie möglich, bei starken Gliederschmerzen werden Sie das gerne tun, und es ist auch wichtig für Ihre Gesundung. Wenn Sie sich so viel Schlaf und Ruhe wie möglich gönnen, geben Sie Ihrem Körper die besten Möglichkeiten, eine Infektion zu bekämpfen.

Wann sollten Sie zu Arzt gehen?

Obwohl Gliederschmerzen bei der Grippe oder Erkältung normal sind, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, wenn sie schwerer als normal ausfallen. Suchen Sie auch einen Arzt auf, wenn zusammen mit den Muskelschmerzen folgende Symptome auftreten:
  • Anzeichen einer lokalen Infektion wie Rötung oder Schwellung um einen Muskel.
  • Schlechte Durchblutung im Bereich der schmerzenden Glieder (z.B. Ihre Beine).
  • Schmerzen, die sich innerhalb von drei Tagen nicht bessern.
  • Atemnot oder Kurzatmigkeit.
  • Sie eine Muskelschwäche haben oder sich nicht bewegen können.
  • Sie erbrechen, einen steifen Nacken und Fieber haben.

Diese Themen könnten Sie interessieren

Was ist Schmerz? Warum empfinden wir Schmerzen?

Was ist Schmerz? Warum empfinden wir Schmerzen?

Schmerzen können ein sehr wichtiges Warnsignal des Körpers sein. Wie entsteht Schmerz, welche Arten von Schmerz gibt es und was kann man dagegen tun?“

Ibumetin®

Information zu Ibumetin®

Ibumetin® wirkt schmerzstillend, entzündungshemmend und fiebersenkend. Ibumetin® ist als Filmtabletten (400 mg) und Dragees (200 mg) in jeweils 2 Packungsgrößen in Ihrer Apotheke rezeptfrei erhältlich. Ibumetin® wird angewendet zur Linderung von leichten bis mäßig starken Schmerzen.

Kopfschmerzen erfolgreich behandeln – aber wie?

Kopfschmerzen erfolgreich behandeln – aber wie?

Je nach Typ lassen sich die meisten Kopfschmerzen mit Medikamenten und nicht-medikamentösen Methoden erfolgreich behandeln. Was hilft am besten?