Gründe und Auslöser von Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind eine der häufigsten medizinischen Beschwerden. Die meisten Menschen erleben sie irgendwann in ihrem Leben. Sie können jeden treffen, unabhängig von Alter und Geschlecht. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass fast die Hälfte aller Erwachsenen weltweit mindestens einmal pro Jahr Kopfschmerzen hat. Warum entstehen Kopfschmerzen? Die Ursachen für Kopfschmerzen können sehr unterschiedlich sein und die Auslöser sind individuell verschieden.

Wichtiges in Kürze:

  • Kopfschmerzen sind eine der häufigsten medizinischen Beschwerden und treffen jeden, unabhängig von Alter und Geschlecht.
  • Die Ursachen für Kopfschmerzen können sehr unterschiedlich, man unterteilt:
  •    Primäre Kopfschmerzen, die nicht durch eine andere Erkrankung verursacht werden und
  •    sekundäre Kopfschmerzen, wenn eine andere Erkrankung als Ursache zugrunde liegt.
  • Die Auslöser von Kopfschmerzen sind individuell verschieden.

Was kann Kopfschmerzen verursachen?

Kopfschmerzen können ein Zeichen von Stress oder emotionaler Belastung sein oder sich aufgrund einer physischen Erkrankung wie Migräne oder Bluthochdruck oder einer psychischen Störung wie Angstzuständen oder Depressionen entwickeln. Starke Kopfschmerzen können dann zu Folgeproblemen führen. Menschen mit chronischen starken Kopfschmerzen sind oft so stark beeinträchtigt, dass sie Schwierigkeiten haben, beispielsweise regelmäßig zur Arbeit zu gehen.

Nach der Ursache teilt man Kopfschmerzen in zwei Hauptgruppen ein:

  • Primäre Kopfschmerzen, werden nicht durch eine andere Erkrankung verursacht und
  • sekundäre Kopfschmerzen, wenn eine andere Erkrankung als Ursache zugrunde liegt.

Primäre Kopfschmerzen

Primäre Kopfschmerzen sind eigenständige Erkrankungen, die direkt durch Überaktivität oder andere Probleme mit schmerzempfindlichen Strukturen im Kopf verursacht werden. Dazu gehören vor allem die Blutgefäße, Muskeln und Nerven von Kopf und Hals. Primäre Kopfschmerzen können auch auf Änderungen der chemischen Aktivität im Gehirn zurückzuführen sein. Manche Menschen sind genetisch veranlagt, solche Kopfschmerzen häufiger zu entwickeln. Häufige primäre Kopfschmerzen sind Spannungs-, Migräne- und Clusterkopfschmerzen (Mehr Informationen zu den einzelnen Kopfschmerzarten).

Einige primäre Kopfschmerzen können durch bestimmte Alltagsverhalten ausgelöst werden, so zum Beispiel:

Stress
  • Stress
  • Alkohol (insbesondere Rotwein schon in kleinen Mengen)
  • Bestimmte Nahrungsmittel, wie verarbeitetes Fleisch, das Nitrate enthält
  • Veränderungen im Schlaf oder Schlafmangel
  • Schlechte Körperhaltung
  • Übersprungene Mahlzeiten

Sekundäre Kopfschmerzen

Sekundäre Kopfschmerzen sind Symptome, die auftreten, wenn ein anderer Zustand die schmerzempfindlichen Nerven des Kopfes stimuliert. Mit anderen Worten, die Kopfschmerzsymptome können auf eine andere Erkrankung oder eine andere Ursache zurückgeführt werden. Eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren kann sekundäre Kopfschmerzen verursachen. Dazu gehören:

  • „Kater“ durch Alkoholmissbrauch
  • Influenza (Grippe) und andere Fieberkrankheiten (Fieber)
  • Akute Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Gehirnerschütterung oder andere Kopftraumata
  • Glaukom
  • Zahnprobleme und Zähneknirschen in der Nacht
  • Ohrenentzündung (Mittelohr)
  • Enzephalitis (Gehirnentzündung), Meningitis (Gehirnhautentzündung)
  • Druck durch zu fest sitzende Kopfbedeckung wie Helm oder Taucherbrille
  • Hoher Blutdruck (Hypertonie)
  • Gehirntumor
  • Blutung oder Blutgerinnsel im oder um das Gehirn (Schlaganfall!)
  • Kohlenmonoxid-Vergiftung
  • übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln, bekannt als Rebound-Kopfschmerzen
  • Medikamente zur Behandlung anderer Erkrankungen

Die meisten Kopfschmerzen sind zwar nicht das Ergebnis einer schweren Krankheit, aber in seltenen Fällen können Kopfschmerzen auf einen lebensbedrohlichen Zustand zurückzuführen sein, der eine Notfallbehandlung erfordert. Sie sollten also ärztlichen Rat einholen, wenn Ihre Kopfschmerzen stark sind, längere Zeit anhalten oder regelmäßig auftreten.

Alkohol
Ohrentzündung
Arztgespräch

Auf jeden Fall bald zum Arzt gehen sollten Sie, wenn Ihre Kopfschmerzen:

  • deutlich stärker und belastender sind als frühere Kopfschmerzen,
  • sich mit Medikamenten nicht bessern oder sogar noch verschlimmern oder
  • von anderen Symptomen begleitet werden, wie Verwirrtheit, Fieber, Veränderungen der Sinne oder Steifheit im Nacken.

Diese Themen könnten Sie interessieren

Woher kommen Regelschmerzen und was kann man dagegen tun?

Woher kommen Regelschmerzen und was kann man dagegen tun?

Menstruationsbeschwerden und Regelschmerzen sind ein normaler Teil des Menstruationszyklus, können aber auch Folge einer ernsten Erkrankung sein.

Was sollten Sie bei der Einnahme von Ibuoprofen beachten?

Was sollten Sie bei der Einnahme von Ibuoprofen beachten?

Ibumetin® (Wirkstoff Ibuprofen) hat schmerzstillende, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung. Welche Nebenwirkungen können auftreten? Wir informieren Sie!

Ibumetin® Packshot Dragees 200mg

Information zu Ibumetin®

Ibumetin® wirkt schmerzstillend, entzündungshemmend und fiebersenkend. Ibumetin® ist als Filmtabletten (400 mg) und Dragees (200 mg) in jeweils 2 Packungsgrößen in Ihrer Apotheke rezeptfrei erhältlich. Ibumetin® wird angewendet zur Linderung von leichten bis mäßig starken Schmerzen.

Quellen:
https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/kopfschmerzen/ursachen-von-kopfschmerzen.html
https://www.oesg.at/patienteninformationen/kopfschmerz/

Internationale Kopfschmerz-Klassifikation (engl.)
https://www.oeksg.at/images/downloads/ICHD-3beta.pdf